Aufhebung der Visumpflicht für Vietnam
Aufhebung der Visumpflicht für Vietnam

Der vietnamesische Premierminister Nguyen Tan Dung hat beschlossen die Visumpflicht in Vietnam für die Bürger aus 5 europäischen Ländern abzuschaffen. Dies betrifft die Bürger von Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien und England. Dieser Entscheidung vorangegangen sind Vorschläge an die vietnamesische Regierung durch das Verkehrsministeriums,  das Ministeriums für Kultur, Sport und Tourismus, sowie der vietnamesischen Tourismus- verwaltung. Die Maßnahme der Visumbefreiung soll den sinkenden Tourismuszahlen in Vietnam entgegenwirken (1).

Visum VietnamIn den vergangenen 10 Jahren gab es bei den Besucherzahlen in Vietnam einen stetigen Anstieg. Während es im Jahr 2004 lediglich 2.927.876 Ausländer waren, welche Vietnam besuchten, waren es im Jahr 2013 bereits 7.572.352 Reisende. Einen gegenläufigen und somit Abwärtstrend gibt es seit Juni 2014. Während Vietnam in den ersten vier Monaten des Jahres 2014 noch 3.073.905 Besucher verzeichnen konnte, waren es in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres lediglich noch 2.698.324. Dies entspricht einem Rückgang bei den Besucherzahlen um 7,4%.

Vor diesem Hintergrund wurde bereits vor wenigen Tagen den Bürgern von Weißrussland die Visumpflicht für Vietnam erlassen. Bis dahin galt die Befreiung vom Visum Vietnam lediglich für einen Zeitraum von 30 Tagen für Touristen aus den ASEAN-Staaten, mit Ausnahme von Brunei (nur 14 Tage), sowie für Touristen aus den Ländern Dänemark, Norwegen, Finnland, Schweden, Japan, Südkorea und Russland für 15 Tage. Darüber hinaus waren theoretisch alle Besucher der Insel Phu Quoc, bis zu einem Aufenthalt von 15 Tagen von der Visumpflicht in Vietnam befreit (2).

Nunmehr tritt die Befreiung von der Visumpflicht in Vietnam auch für Reisende aus Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien und England in Kraft. Diese Regelung wird wirksam ab dem 01.07.2015 und ist vorerst auf ein Jahr begrenzt. Die Visumbefreiung für die Bürger aus den genannten Staaten beschränkt sich auf einen Aufenthalt in Vietnam, von nicht mehr als 14 Tagen. Wer nunmehr glaubt, auf diesem Wege einen Langzeitaufenthalt in Vietnam realisieren zu können, wird enttäuscht. Zwischen der ersten und einer zweiten visumfreien Einreise müssen mindestens 45 Tage vergangen sein. Wer sich also länger als 14 Tage in Vietnam aufhalten möchte benötigt weiterhin ein Visum, welches auf den vietnamesischen Auslandsvertretungen oder online, als sogenannte "Visa on Arrival" beantragt werden können. Verstöße gegen diese Regelung werden mit empfindlichen Geldbußen und Einreiseverbot geahndet.

Quellen: Tuổi Trẻ Online, VNAT

18.06.2015
Thu Nguyễn
ITI-HOLIDAY

 

Nachtrag: Eine Visumbefreiung ist kein Visumersatz. Somit lässt sich eine Visumbefreiung auch nicht in Vietnam verlängern. Wer die maximal, durch Visum oder der Visumbefreiung genehmigte Aufenthaltsdauer überschreitet, kann mit Geldbußen zwischen 25.00 und 200.00 USD belangt werden. Wer nicht über diese Finanziellen Mittel verfügt, kann in Polizeigewahrsam genommen werden. In diesen Fällen wird die Botschaft des Inhaftierten zur Klärung der Zahlungsschuld informiert.

Quelle: Công an Tp. HCM

23.06.2015
Thu Nguyễn
ITI-HOLIDAY

zurück